Villa Cargnacco
Home Vor dem Eingang

1 Vestibolo
Das Vestibül


2 Stanza del Mascheraio
Zimmer des Maskenträgers

3 Stanza della Musica
Musikzimmer


4 Stanza del Mappamondo
Zimmer der Weltkugel


5 Zambracca
Sterbezimmer


6 Veranda dell'Apollino
Apollinische Veranda


7 Stanza della Leda
Zimmer des Gefangenen


8 Bagno blu
Blaues Badezimmer


9 Hausapotheke

10 Stanza del Lebroso
Zimmer des Aussätzigen


11 Corridoio della Via Kreuzgang

12 Stanza delle Reliquie
Reliquienzimmer


13 Oratorio Dalmata
Warteraum


14 Scrittoio del Monco
Schreibzimmer des Verstümmelten

15 Officina
Die Werkstatt


16 Corridoio del labirinto
Bibliothek


17 Stanza della Cheli
Speisesaal


18 Cucina
Küche
Villa Cargnacco
Kritiken 7 Termine
Führerin: "Das Zimmer der Leda. Das Schlafzimmer Gabriele d'Annunzios. Den Name erhielt es nach mythologische Legende von Leda mit dem Schwan. Auch in diesem Zimmer drängen sich die Gegenstände: virtuelle Statuen, Erinnerungsstücke, Chinoiserie, Kissen und Teppiche. An der Decke Versen von Dante Aleghieri."

Leon Laleau: "Kannibale. Der wilde Wunsch, zu gewissen Stunden in die zuckenden Gesten der Liebe Blut zu mischen und Wunden und wahrzunehmen im Taumel der Bisse, die Dauer verleihen dem Geschmack der Küsse, das Röcheln der Liebsten, die Seufzer, die Qualen. Ach, diese ungestillten Triebe meiner Ahnen, der Kannibalen."

D'Annunzio: "Man hat mir heute eine kleine Dose mit Salbe gegen Erfrierungen gebracht. Sie gehörte dem Kapitän Pagliano. Ein wunderbarer Kämpfer: schön, entschlossen, geschickt. Er hatte sie benutzt. Es gibt, im Fett, den Abdruck seines Fingers. Ich werde mich ihrer bedienen in der kommenden Nacht. Wer wird uns Freude bereiten, wenn wir aufhören zu töten und zu zerstören."

Führer: "Der volle Sinn lässt sich nur durch die Präsenz einer Frau entfalten. Wenn sie, eine Zigarette rauchend, an dem Gefangenen vorbeigeht, scheint das 20. Jahrhundert schon weit entfernt, verschwommen im gleichen Zauber: Zauber der Vergangenheit. Wenn der Körper ermüdet ist, flammt der Geist auf."

Gästebuch
Heinz Emigholz
Kontakt
Credits